Code 38-55/05

Standpunkt I
Entscheidend ist die Distanz: aus der Ferne ist der Betrachter ausgeschlossen, er nimmt eine Reihung von schwarz-weißen Chiffren wahr; Figuren in ihrer Gesamtheit als Zeichen eines Codes.

Standpunkt II
Entscheidend ist die Distanz: nähert sich der Betrachter dem Fries, verschwinden Anfang und Ende, der Blickwinkel lässt nur einen Ausschnitt zu, aus den Zeichen werden weibliche Gestalten auf einer gemeinsamen Ebene: statisch, bewegt, sich voneinander abstoßend oder Nähe suchend, Raum nehmend oder im Begriff dem Raum zu entkommen, kraftvoll oder fragil.

Standpunkt III
Entscheidend ist die Distanz: der Betrachter muss sich für eine Gestalt entscheiden. Die unmittelbare Nähe konfrontiert ihn mit der Person an sich, doch findet kein Dialog statt. Die einzelnen Personen leben jeweils in ihrem eigenen System, dessen Code sie voneinander nicht gelernt haben und der auch vom Betrachter nicht dechiffriert werden kann.

Standpunkt II
Wirklichkeitschwund: emblematisch abkürzende Zeichen und Gebärden, deren Bedeutung aus dem Zusammenhang hervorgeht, diesen aber erst verständlich macht.

Standpunkt I
Formen einer Gestalt als knappes funktionelles Zeichen. Entscheidend ist die Distanz.


u.w. & b.k.

Go back